Rezeptidee: Schokoladen-Torte

Schokoladen-Torte

Für den Kuchenteig benötigte Zutaten, ausgelegt auf ⌀ 20 cm Springform:

  • 125 g ungesalzene Butter
  • 450 g Mehl
  • 100 g Kakaopulver (Backkakao, kein Getränkepulver)
  • 2,5 TL Backpulver
  • 2,5 TL Natron
  • 500 g Zucker
  • 3 Eier
  • 350 ml Milch
  • 250 ml heißer Kaffee
  • eine Prise Salz

 

Für die Füllung:

  • 1 Packung Schokoladenpuddingpulver
  • 400 ml Milch
  • 30 g Zucker
  • 100 g Zartbitterkuvertüre

 

Für die Buttercreme:

  • 330 g gute Zartbitterschokolade
  • 450 g ungesalzene Butter
  • 360 g Puderzucker
  • 100 g Kakaopulver (ebenfalls kein Getränkepulver)
  • 3 EL starker Kaffee
  • Eine Prise Salz
  • Optional: Mark einer ausgekratzten Vanilleschote

 

Für die Ganache:

  • 185 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 250 ml Schlagsahne

 

Optional:

  • 150 g Haselnusskrokan
  • 2 reife Bananen

 

Als Erstes wird der Teig vorbereitet. Dafür schmilzt man die Butter und lässt diese dann wieder abkühlen. Danach vermischt man die trockenen Zutaten – also Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Natron – in einer ausreichend großen Schüssel, danach werden die restlichen Zutaten, inklusive der ausgekühlten Butter, hinzugefügt. Anschließend wird alles zu einem homogenen Teig vermengt.

Sollten zwei Springformen der gleichen Größe vorhanden sein, so wird der Teig gleichmäßig auf beide Formen verteilt. Falls nur eine Form vorhanden ist, wird jeweils die Hälfte des Teiges in zwei Durchgängen gebacken.

Die Backzeit ist etwas von dem jeweiligen Ofen abhängig, es ist also sinnvoll, den Kuchen im Auge zu halten. Ich backe ihn bei 175 °C Umluft für etwa 50 Minuten, am besten prüft man durch die Stäbchenprobe, ob der Kuchen fertig ist. Dabei wird ein Holzstäbchen in den Kuchen gesteckt, wenn beim herausziehen noch Teigreste daran haften bleiben, dann brauch der Kuchen noch etwas.

Nach dem Backen muss der Kuchen noch etwa 15 Minuten in der Form ruhen, danach kann man ihn aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

 

In der Backzeit kann man bereits mit der Herstellung der Füllung beginnen. Dafür bereitet man den Schokoladenpudding sehr ähnlich der Anleitung auf der Packung zu, verwendet dabei aber etwas weniger Milch, um ein festeres Ergebnis zu bekommen, und während die Milch auf dem Herd erhitzt wird, werden darin 100 g Zartbitter-Kuvertüre geschmolzen.

 

Für die Buttercreme wird zuerst die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzen, danach sollte man sie gut durchrühren und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend mit einem Handrührgerät oder einem Standmixer die Butter aufschlagen, bis sie sehr cremig und hell ist. Als Nächstes werden Puderzucker und Kakaopulver in die Butter gesiebt und gut verrührt, sobald dies erreicht ist, wird die geschmolzene Schokolade und – wenn verwendet – das Vanillemark hinzugefügt. Zuletzt wird der Kaffee dazugegeben und so lange untergehoben, bis eine glatte und leicht glänzende Masse entsteht.

 

Wenn die Böden komplett ausgekühlt sind, kann man sie entweder in zwei Teilen lassen oder abermals horizontal halbieren, sodass insgesamt 4 Böden vorhanden sind. Creme und Füllung sollten dafür ausreichen; in der oben gezeigten Torte konnten leider aufgrund von Kuchendieben nur 3 Böden verwendet werden.

Der erste Boden wird mittig auf der Tortenplatte platziert und dann mit der Füllung eingestrichen, dann wird der nächste Boden darauf gelegt. Sollten die Bananen verwendet werden, so werden sie halbiert und sollten die dementsprechend dünnere Puddingschicht bedecken.

Sobald alle Tortenböden verwendet worden sind, kommt die Buttercreme zum Einsatz: Die Torte sollte außen komplett mit einer dünnen Schicht Buttercreme bestrichen werden und dann für 20 Minuten in den Kühlschrank, dies hilft, die Krümel zu binden und hält sie davor ab, später in die äußeren Cremeschichten zu kommen.

Danach die Torte mit der restlichen Creme glatt einstreichen und optional mit den Haselnüssen verzieren, sie haften deutlich besser auf weicher Buttercreme als auf Creme, die eben aus dem Kühlschrank kommt. Sobald dies komplett ist, muss die Torte abermals gekühlt werden.

 

Für die Ganache wird die Kuvertüre in kleine Stücke gehackt und dann über dem Wasserbad zusammen mit der Sahne geschmolzen bis eine glatte, glänzende Masse entsteht. Diese am besten mit einem Schneebesen verrühren, um sicherzustellen, dass wirklich keine Schokoladenstückchen übergeblieben sind. Anschließend etwa 15 bis 20 Minuten auskühlen lassen, die Ganache sollte etwa Raumtemperatur haben. Danach den Kuchen aus dem Kühlschrank befreien und die Ganache mit einem Löffel oder ggf. mit einer Spritzflasche von den Seiten des Kuchens tropfen lassen.

Die Torte ist relativ mächtig, es reicht also gut für 16 Portionen.

Frontansicht Schokoladentorte

 

 

Kommentar posten